2 Kindergottesdienste in 1 Gemeinde

An diesem Sonntagmorgen fand für den Kirchenbzirk Frankfurt am Main ein besonderer Kindergottesdienst in der Gemeinde F-Griesheim statt, der im Ablauf sich anders gestaltete, als die Teilnehmer es erwartet hatten. Eingeladen waren die Kinder aus der Sonntagsschule, dem Religions- und Konfirmandenunterricht

aus dem Bezirk sowie aus jeder Gemeinde eine Lehrkraft und die Religions- und Konfirmandenlehrer.

Zur Einstimmung lief bereits vor dem Gottesdienstbeginn eine Bildpräsentation, die aus mehreren Religionen Menschen beim Beten zeigt. Die Anwesenden sollten auf das Thema des Gottesdienstes eingestimmt werden. Nach dem Einganglied 258 (Ich singe dir mit Herz und Mund) begann der Gottesdienst mit Gebet. Bevor das Textwort vorgelesen wurde, gab es einen kurzen Überblick über den geplanten Ablauf. In dem Textwort aus Daniel 6, 11 wurde bewusst ein Fehler eingebaut: „Daniel hatte sein Fenster offen nach Damaskus und betete dreimal am Tag“.

Anschließend wurden die rund 50 Kinder in zwei Gruppen geteilt: Die etwas älteren Kinder (ca. 11 bis 14 Jahre) aus dem Religions- und Konfirmandenunterricht kamen mit Pr. U. Hein in die unteren Räume der Gemeinde, die etwas jüngeren Kinder (ca. 6 bis 10 Jahre) aus der Sonntagsschule blieben mit Ev. P. Blum im Hauptschiff. 

In beiden Gruppen wurde zuerst der Fehler im Textwort aufgedeckt. Der "Predigtteil" orientierte sich an dem Aufbau einer Unterrichtseinheit mit entsprechenden Fragen und Antworten. Die Frage, "Was ist Beten?" beantwortete ein Mädchen mit
    "Das ist sprechen mit dem lieben Gott, bloß ganz leise."
Ein anderer Junge meinte,
    "Das ist wie telefonieren, man kann es immer machen, nur es kostet nichts!"
Im weiteren Verlauf wurde die Gebetsstellung "auf den Knien" ausprobiert und die Gebetsinhalte gemeinsam erarbeitet.
 
Etwa um 10.10 Uhr kamen die "Großen" aus den unteren Räumen wieder hoch und es gab eine 15-minütige Gesangseinlage. Alle Teilnehmer erlernten zusammen das Kinderlied „Asante sana Jesu“. Es wurde die Gelegenheit genutzt, für den Kinderchor des Bezirks Frankfurt zu werben.
 
Nach dem Musikteil erfolgte eine Wiederholung, an der die Kinder lebhaft teilnahmen, und es wurde zum Heiligen Abendmahl hingeführt. Eine Besonderheit bestand noch darin, dass zwei Kinder die Patenen am Altar abdeckten.
 
Nach dem Gottesdienst wurde Jenny Reukauf als Kindchorleiterin mit einem Blumenstrauß verabschiedet und die beiden neuen Kinderchorleiterinnen Inge Bischoff und Gaby Jeremias den Kindern vorgestellt.
 
Am Ausgang wurde jedem Kind ein ganz besonderer Notizblock in die Hand gedrückt. Auf jedem Blatt steht: "Beten - nicht vergessen!". (U.H.)