Ungewöhnliche Uhrzeit - außergewöhnliche Freude !

Am letzten Sonntag im Juli feierte die Gemeinde Praunheim zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt den Gottesdienst: Um 15 Uhr hatte sich die Festgemeinde versammelt und stimmte freudig in das Lied "Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren" ein.

Bezirksältester Rüdiger Wend predigte über den Psalm 57, 2.3 und stärkte damit die ganze Gemeinde im Hinblick auf die große Gnade Gottes, die Sicherheit im Gottvertrauen und die Gewissheit, dass man bei dem Allerhöchsten immer Zuflucht finden und sich darauf verlassen könne, das ER die Seinen begleitet. Nicht immer sei Glück, was auf den ersten Blick wie Glück erscheine - wie auch die bekannte, fernöstliche Geschichte eines armen Bauern und seines Sohnes anschaulich zeigte. Als Gotteskinder könne man sich aber immer auf den himmlischen Vater verlassen, der ein "gutes Ende" mit seinen Kinder im Auge habe - so der Bezirksvorsteher des Frankfurter Kirchenbezirkes.
Auch Bezirksevengelist Peter Blum unterstrich in seiner Predigtzugabe den Trost aus dem zitierten Bibelwort unter anderem am Bild der "Flügel des Adlers": Unter den Flügeln sei Friede, auf den Flügel Kraft - so, wie es ein altes Chorlied zum Ausdruck bringt.

Eine weitere Besonderheit des Gottesdienstes lag auch darin begründet, dass ein Priester mit seiner Frau den Segen zur Silberhochzeit gespendet bekam. Nach der Feier des Heiligen Abendmahles wurde der Gottesdienst mit Gebet und Segen beendet, die schöne, freudige Gemeinschaft aber noch lange nicht aufgelöst, denn auf dem Kirchenhof wurde mit allen Gottesdienstteilnehmern noch bei köstlichem Fingerfood und herrlichem Sommerwetter weiter gefeiert. Zu Ehren des Silberpaares gab es dann noch ein offenes Wunschliedersingen im Kirchenschiff, welches sehr gut besucht war.

So war die Freude vielfältig und außergewöhnlich für die ganze, rund 100 Seelen umfassende Festgemeinde aus nah und fern.

 

Bericht + Bilder: Jens Fischer