Informationen zur Zusammenlegung der Bezirke Bad Homburg und Frankfurt

(Bezirk, 08.01.17) Heute wurden die Gläubigen in allen Kirchengemeinden der bisher getrennten Kirchenbezirke Bad Homburg und Frankfurt über den Stand der Vorbereitungen zur geplanten Fusion am 22.01.2017 unterrichtet. Hierzu hat sich der künftige Bezirksvorsteher, Bischof Hartmut Vogel, mit einem Brief an die Gemeinden gewandt, der nach den Gottesdiensten verlesen wurde.
Dieser wird hier auszugsweise wiedergegeben:

"Die Zeit bis zur Zusammenführung wird intensiv genutzt, um eine Struktur für die künftige Zusammenarbeit im neuen Bezirk zu erarbeiten. Dies geschieht in Arbeitsgruppen, die mit Amtsträgern und Geschwistern beider Bezirke besetzt sind. Sie befassen sich mit Themenfeldern wie Kinder, Jugend, Senioren, Musik und anderes mehr. Dabei geht es vor Allem um die gemeinsame Nutzung von Erfahrungen und vorhandenen Gaben. Damit soll ein möglichst reibungsloser Übergang in den neuen gemeinsamen Bezirk ermöglicht werden.

Wie soll der neue Bezirk heißen? Auch damit hat sich eine Arbeitsgruppe beider Bezirke gründlich befasst und nach Bewertung zahlreicher denkbarer Möglichkeiten einmütig empfohlen, den neuen Bezirk „Frankfurt“ zu nennen. Dies wurde inzwischen von unserem Bezirksapostel und Apostel so bestätigt.

Ich will nochmals an das Datum der Bezirkszusammenführung erinnern: Sie wird in dem Gottesdienst, den unser Bezirksapostel Koberstein am 22. Januar 2017, 10:00 Uhr in der Stadthalle Friedberg hält, erfolgen. In diesem Gottesdienst wird Bezirksältester Rüdiger Wend aus Frankfurt in den Ruhestand treten.

Zu diesem Gottesdienst seid Ihr alle eingeladen. Näheres zur Anreise habt Ihr sicher bereits über Eure Vorsteher gehört. Der Gottesdienst wird auch in unsere Kirchen in Frankfurt-West und Bad Homburg übertragen.

Zur Vorbereitung auf den Gottesdienst am 22.01.17 werden zwei gemeinsame Gesangstunden mit allen Chören aus den beiden Bezirken am 09.01. und 16.01.2017 in Frankfurt-West, Sophienstraße stattfinden.

Nun wünsche ich für das neue Jahr viel Segen, göttliche Hilfe in jeder Situation und Freude am Herrn in der neuen Struktur. Auch dabei möge uns als Richtschnur dienen: 'Alles meinem Gott zu Ehren!'"