Erster Gottesdienst des Bischofs im neuen Bezirk

Den ersten Gottesdienst im neu gegründeten Bezirk Frankfurt hielt der Bezirksvorsteher Bischof Hartmut Vogel am 29.1.2017 in der Gemeinde Frankfurt-Ost.
Als Grundlage für den Gottesdienst diente das Wort aus Matthäus 17,5 "Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!"


Da in diesem Gottesdienst drei Seelen aus Afrika in die Gemeinde aufgenommen wurden, sang auch der afrikanische Chor. Darauf ging der Bischof in seiner Predigt ein. Er sagte, dass wir zwar verschiedene Sprachen sprechen, aber alle zusammen wollen wir einmal das in der Offenbarung beschriebene "Neue Lied" gemeinsam singen (Offenbarung 5,9).
Außerdem können wir alle im Gottesdienst die Stimme Gottes hören und verstehen. Weil der Geist Gottes uns treibt, sind wir Gottes Kinder und verstehen auch die Sprache des Heiligen Geistes.

Auf das Bibelwort eingehend sprach der Bischof davon, dass die Hörer des Wortes zunächst irdisch gedacht haben. Weil es ihnen dort gefallen hat, wollten sie dort bleiben und Hütten bauen. Aber es ist ja in diesen Augenblicken weitaus Größeres geschehen - zukunftsweisend, bis in die Ewigkeit hinein. Es wurde die frohe Botschaft auch für das alte Volk Gottes verkündet. Diese frohe Botschaft sollten wir immer in uns aufnehmen.

Bezeugen wir doch der Welt, so der Bischof, dass wir sein Eigen sind. Genau so, wie es der Sohn Gottes getan hat. Tragen wir doch die Liebe des Evangeliums weiter! Bitten wir den ewigen Gott, dass er sich in uns verherrlicht, damit wir ein Segen sein können. Unsere Seele ist wie ein Gefäß. Entscheidend ist, mit was es gefüllt ist. Wer für die Impulse des Heiligen Geistes offen ist, der ist auch damit erfüllt.

 

Bericht und Bilder WJ