Chronik der Gemeinde Friedrichsdorf

In der Zeit bis 1955 gehörten die Gläubigen der neuapostolischen Kirche aus Friedrichsdorf, Seulberg und Wehrheim der Gemeinde in Bad Homburg an. Die erste Versammlungsstätte in Friedrichsdorf wurde am 17. Mai1955 durch Bischof Weine eingeweiht. Es handelte sich um das Hinterhaus des Anwesens Hauptstr. 64, das früher als Milchküche genutzt wurde.
Am Einweihungsgottesdienst nahmen 42 Gemeindemitglieder und drei Gäste teil.

Im Laufe der Zeit erwies sich die Versammlungsstätte in der Hauptstr. 64 als unzureichend. Auch die in Eigeninitiative durchgeführte Erweiterung im Mai 1958 konnte keine dauerhafte Abhilfe schaffen. Nachdem sich die Gemeinde fast 16 Jahre mit dieser behelfsmäßigen Unterkunft begnügt hatte, konnte im Jahr 1971 ein Grundstück in der Landgraf-Friedrich-Str. 15 erworben werden. Auf diesem Grundstück wurde eine kleine Kirche in Fertigbauweise erstellt. Bezirksältester Bock weihte sie am 21. Dezember 1971 ein.
Durch Zuzüge und Geburten wuchs die Gemeinde stetig, so dass es zu beengten Verhältnissen kam. Aus dieser Situation erwuchs die Notwendigkeit zu einem Kirchenneubau. Im Oktober 1991 begann der Abriss der alten Kirche.
Die neue Kirche wurde Anfang 1993 fertig gestellt und am 20. Januar 1993 durch Bezirksapostel Saur geweiht.
Seit 2016 betreut Bezirksevangelist Heubach die Gemeinde als Vorsteher.

Vorsteher der Gemeinde:
1956 - 1957  Priester Kurt Hegelein (später Bezirksevangelist)
1957 - 1963  Priester Paul Rehbein (später Evangelist)
1963 - 1974  Priester Gerhard Zepernick (später Hirte)
1974 - 1987  Priester Helmut Heubach (später Hirte)
1987 - 2003  Priester Wilfried Schmidt (später Evangelist)
2003 - 2010  Priester Wolfgang Scheuermann (später Hirte)
2010 - 2016  Priester Andreas Wenzel
seit 2016 Bezirksevangelist Klaus Heubach