Chronik der Gemeinde Frankfurt-Fechenheim

Gemeinde Frankfurt – Fechenheim

Die Anfänge der Gemeinde

Die ersten Gemeindemitglieder aus Fechenheim waren im Jahre 1916  die Eheleute Maywald, die in Offenbach die Gottesdienste besuchten. Nach dem ersten Weltkrieg brachten Brüder aus der Gemeinde Offenbach das Zeugnis der Apostellehre nach Frankfurt Fechenheim. Diese Arbeit war so erfolgreich, dass im  Sommer 1920 die Gemeinde Fechenheim mit 31 Glaubensgeschwistern gegründet werden konnte.

Die Entwicklung der Gemeinde

Nach der Gründung der Gemeinde fanden die ersten Gottesdienste in einem angemieteten Raum der Druckerei Schack AG in der Wilhelmstraße (heute Fachfeldstraße) statt. Bereits nach gut drei Jahren des Bestehens der jungen Gemeinde konnte ein Gesangchor gegründet werden, der von Stund an die Gottesdienste verschönerte.  Ostern 1924 zog die Gemeinde dann in den Schulsaal der Jahnschule in die Haingrabenstraße (heute Baumertstraße) um. Es war schwierig, eine neue Versammlungsstädte zu finden. In der Sägerei A. Graß und Söhne im Wiesenweg wurde schließlich ein Werkstattraum gemietet, der in keinem guten Zustand war. Im Sommer war es drückend heiß, im Winter teilweise so kalt, dass trotz des Ofens die Temperatur nicht über fünf Grad plus gebracht werden konnte. Als Stammapostelhelfer Bischoff im Winter 1928 bei dieser Eiseskälte einen Gottesdienst hielt, stellte er hernach fest, dass es sich um eine unwürdige Stätte zur Gottesdienstausübung handelte. Er gab den Auftrag an die Fechenheimer Amtsträger, einen Bauplatz zu suchen, der in der Nachbarschaft Willmannstraße 13 gefunden wurde. Am 6. Oktober 1929 wurde die neu erbaute Kirche von Bischof Vorherr geweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Die Gemeinde zählte zu diesem Zeitpunkt 83 Seelen. Im Jahre 1993 wurde die Kirche in Fechenheim umfangreich umgebaut und renoviert. Während der Umbauzeit  besuchte die Gemeinde die Gottesdienste in der Gemeinde Riederwald. Im August 1993 konnte das Kirchenlokal wieder seiner Bestimmung übergeben werden. Im Jahre 2002 wurde die Gemeinde Riederwald in die Gemeinde Fechenheim integriert.

Die Gemeinde heute

Die Mitgliederanzahl pendelt bis heute immer zwischen ca. 80 und 100 Seelen. Der damals gegründete Gemeindechor singt auch heute noch in den Gottesdiensten und übt regelmäßig. Auch gibt es seit vielen Jahren ein Ensemble, was bei besonderen Gelegenheiten in den Gottesdiensten spielt. Im August 2018 wird die Gemeinde Fechenheim mit der Gemeinde Bad Vilbel zusammengeführt.
Zuletzt hatten wir 89 Gemeindemitglieder, denen als Amtsträger(Ehrenamtlich)  1 Evangelist, 2 Priester und 5 Diakone dienten.

Die Vorsteher der Gemeinde

1920 – 1922 Hirte R. Gresli (Vorsteher der Gemeinde Offenbach)
1922 – 1926 Priester M. Kasten
1927 – 1938 Priester H. Grimm
1939 – 1946 Evangelist A. Ansorge
1947 – 1950 Priester J. Schuster
1951 – 1952 Hirte A. Schmidt
1953 – 1958 Priester W. Götze
1959 – 1970 Priester R. Hoffmann(später Evangelist)
1971 – 1992 Priester R. Frey (später Hirte)
1993 – 1998 Evangelist G. Krebs
1998 - 2018 Evangelist A. Axt


Stand August 2018