Chronik der Gemeinde Bad Homburg

Am 29. Mai 1920 hielt Priester Wächter aus Frankfurt auf Veranlassung des Apostels und späteren Stammapostels Johann Gottfried Bischoff den ersten Gottesdienst im Haus der Bad Homburger Familie Wagner. Er gründete damit die Gemeinde Bad Homburg. Ab Dezember 1920 war die Gemeinde bereits so stark angewachsen, dass die Gottesdienste in einer Gaststätte gehalten wurden.

Im Jahre 1923 wurde Priester Martin Wagner erster Vorsteher der Gemeinde Bad Homburg. Bis zum Jahr 1931 wuchs die Gemeinde auf 61 Mitglieder an. Nach dem zweiten Weltkrieg war sie zunächst in der Gemeindehalle der evangelischen Kirche in Bad Homburg-Gonzenheim untergebracht. Im Jahre 1950 konnte dann die Holzkirche der Adventistengemeinde für die Gottesdienste genutzt werden. Durch das Engagement des Bezirksapostels Gottfried Rockenfelder konnte Bischof Weine am Karfreitag, 8. April 1968 im Oberen Stichel 9 a, eine eigene Kirche für die Gemeinde einweihen. Seit 1983 ist Bad Homburg die Hauptgemeinde des damals neu gegründeten gleichnamigen Kirchenbezirkes.

Im Jahre 2004 begann der seit langem geplante Erweiterungsumbau und die Sanierung des Kirchengebäudes. Durch den Einbau einer Empore und der Erweiterung der Nebenräume konnten die Platzverhältnisse verbessert werden. Am 3. April 2005 hielt Apostel Heinz Kreuzberger den Gottesdienst zum Wiederbezug.

Seit 2010 wird die Gemeinde, die 211 Mitglieder zählt, von Vorsteher Hirte Scheuermann sowie einem Evangelisten, fünf Priestern und fünf Diakonen betreut. Im November 2012 wurden die Gemeinden Oberursel und Bad Homburg zusammen gelegt. Die neue Gemeinde umfasst nunmehr 347 Mitglieder, die von insgesamt 19 Amtsträgern betreut wird. Hirte Scheuermann stehen neben einem Evangelisten, zehn Priester und 7 Diakone zur Seite.

Vorsteher der Gemeinde:
1923 - 1958 Priester Martin Wagner
1958 - 1963 Evangelist Bergerhoff
1963 - 1972 Evangelist Hahner
1972 - 1974 Hirte Burhenne
1974 - 1980 Hirte Zepernick
1980 - 2001 Hirte Helmut Heubach
2001 - 2010 Hirte Klaus Heubach
seit     2010 Hirte Wolfgang Scheuermann

 

 

 

 

Zuordnung: