Bezirksapostel Rainer Storck besucht die Gemeinde Frankfurt-Nord

26.08.2018 - Frankfurt-Nord
Anlass des Besuches war unter anderem der 75. Geburtstag von Bezirksapostel i.R. Hagen Wend, der zur Gemeinde Frankfurt Nord gehört. Als Bibelwort legte Bezirksapostel Storck dem Gottesdienst das Wort aus 1. Korinther 1, 27 zugrunde, welches Stammapostel Schneider am Wochenende zuvor in Riga verwendet hatte: „Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen
zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit erzuschanden mache, was stark ist.“ Zusätzlich zur Gemeinde waren der Grabchor und die Bezirksämter des Arbeitsbereiches von Apostel Opdenplatz eingeladen.

Einen ersten Schwerpunkt legte er auf ein Wort aus Jesaja 44, 3: "Denn ich will Wasser gießen auf das Dürstige und Ströme auf das Dürre." Das Wort habe ihn die letzte Zeit besonders beschäftigt. Er wies darauf hin, dass viele Menschen, auch in unseren Gemeinden, danach lechzten, dass die Dürre in der Seele und im Herzen durch Ströme des Segens und der gegenseitigen Anerkennung beseitigt wird.

Im Bezug auf das Korinthertextwort sprach der Bezirksapostel davon, dass es in den Gemeinden keine Kompetenzgerangel und Standesdünkel geben dürfe und dass alle sich in gegenseitiger Nächstenliebe auf dem Weg zu unserer Errettung durch Jesus Christus unterstützen mögen. Daraus enstünden dann innere Ruhe und Zufriedenheit .

Zum Ende des Gottesdienstes erwähnte der Bezirksapostel vor der Gemeinde, dass er sich sehr über die Begrüßung durch die Kinder der Gemeinde gefreut habe, die ihn mit einem tollen Lied begrüßt hätten (Spitze, dass du da bist) und ihm einen kleinen Erntekorb überreicht hätten, den sie aus dem Kirchengarten zusammengestellt hatten.

Nach dem Gottesdienst stimmte die Gemeinde noch ein vielstimmiges „Happy Birthday“ an, was auch weiteren Geburtstagskindern aus der Gemeinde galt. Zu den Gratulanten nach dem Gottesdienst gehörten auch Bezirksapostel i.R. Bernd Koberstein und Apostel i.R. Heinz Kreuzberger. Einen ausführlichgen Bericht findet man hier  

Text: Jessica Krämer, Peter Trottnow

Bilder: Marcel Felde, Peter Trottnow