Apostel Opdenplatz dient dem Bezirk Frankfurt

(F-West, 11.01.17) Am Mittwochabend, dem 11. Januar 2017 waren alle Frankfurter Gemeinden in die Kirchengemeinde Frankfurt-West geladen, um den Gottesdienst des zuständigen Apostels Gert Opdenplatz zu erleben.

Anlass des Gottesdienstes war ein letztes Zusammenkommen der Frankfurter vor der Zusammenlegung der Bezirke Frankfurt und Bad Homburg.

Apostel Opdenplatz diente mit dem Bibelwort aus Psalm 66; 1-4. Zu Beginn seines Dienens nahm der Apostel Bezug auf das Eingangslied des Chores. Nicht jedem der Anwesenden sei wohl heute Abend zum Jauchzen zumute, doch solle sich jeder bewusst machen, Bruder und Schwester an der Seite zu haben, die eine Stütze sein können.

Verehrung Gottes

Im Weiteren nahm der Apostel Bezug auf das Jahresmotto „Ehre sei Gott, unserem Vater!“

Die Verehrung Gottes könne bei unseren Mitmenschen einen Beigeschmack haben, so der Apostel. Doch sei es keine falsche Macht, Gott zu ehren, sondern sei das Wohltun und die Zuwendung Gottes echt.

Auch die Dinge, die wir für Gott tun, sollen zu seiner Ehre sein. Dazu gehöre beispielsweise, die Werke Gottes bewusst wahrzunehmen und davon zu berichten. Auch Gottes Gebote zu halten, dient zu Gottes Ehre, so Apostel Opdenplatz weiter. Nächstenliebe und Versöhnlichkeit und auch Alten und Kranken zu helfen seien ganz praktische Beispiele, wie wir Gott ehren können. „Gottes Ehre ist, wenn unsere Gedanken und Worte unseren Alltag prägen.“ So der Apostel weiter.

Aktiv sein

Die Bezirksämter des Bezirkes Frankfurt vertieften in ihrem Mitdienen die Gedanken des Apostels. Gott ehrt man, indem man damit arbeitet was man hat und seine von Gott gegebenen Gaben einbringt.“, so Bezirksevangelist Basche.

Gottes Gnade

Auch durch unsere Dankbarkeit über die Gnade Gottes können wir Gott ehren, läutete Apostel Opdenplatz die Sündenvergebung und das Sakrament des Heiligen Abendmahls zum Ende des Gottesdienstes ein.

 

Bericht: se

Fotos: Jessica Krämer, Hansjörg Ulrich