"Alles hat seine Zeit"

Mit einer Andacht am Samstag, 5.11.2016 stimmten sich Gemeindemitglieder und zahlreiche Gäste auf den bevorstehenden Entschlafenensonntag ein. Der Abend stand unter der Motto "Alles hat seine Zeit

Das Motto der Andacht wurde gewählt in Anlehnung an den biblischen Text aus dem 3. Kapitel des Predigers Salomo, welcher unter anderem als Lesung mit auf dem Programm stand.

Unter reger Mitwirkung von Gemeindemitgliedern wurde eine sowohl besinnliche, stimmungsvolle als auch nachdenklich stimmende Andacht gestaltet, zu der insbesondere auch der äußere Rahmen maßgeblich beitrug:

Das Kirchenschiff war nur durch Kerzen illuminiert und durch eine große, an die Decke projizierte Uhr indirekt beleuchtet. Unaufhörlich wurde so verdeutlicht, dass die Zeit stetig voranschreitet und mit jedem Sekundenschlag rund 1,8 Seelen - aus den unterschiedlichsten Verhältnissen heraus - von dieser Erde scheiden...

Am Anfang stand der musikalische Vortrag des Liedes "Meine Zeit steht in deinen Händen". Bewegend waren die Momente, in denen - verbunden mit persönlichen Statements stellvertretend für entschlafenene Seelen - am Altar Kerzen angezündet wurden. Vorträge, Lesungen, gemeinsame Lieder, Momente der Stille und Gebete und Musikbeiräge wechselten sich ab. Als abschließende  Aktivität, an der sich alle Teilnehmer beteiligen konnten, wurden "zum Ausgang" Kerzen in die dunkle Nacht hinausgetragen und vor der Kirche zu einem Licherherz aufgestellt. Mit dem dort gemeinsam gesungenen Lied "Noch ist die Gnadenpforte für alle aufgetan" wurde gleichsam eine Einladung für den bevorstehenden Entschlafenen-Sonntag an alle Seelen in der Ewigkeit zum Ausdruck gebracht.

 

Text: Michael Schütrumpf
Bilder: Jens Fischer