Aktuelles zur Ökumene

  • Die Neuapostolische Kirche erhält in Frankfurt den Status eines unbefristeten Gastmitglieds der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Frankfurt am Main
  • Das Ökumenische Friedensgebet wird Anfang 2018 wieder aufgenommen; Einzelheiten stehen noch nicht fest
  • Im Jahr des Reformationsjubiläums lädt die ACK am Sonntag, 29. Oktober 2017, zu einer Veranstaltung rund um den Dom mit dem Titel "Versöhnte Zukunft" ein

 Nachdem die Neuapostolische Kirche in Frankfurt am Main 2015 einen auf zwei Jahre befristeten Gaststatus erhielt, wurde sie auf der ACK-Sitzung am 22. September 2017 einstimmig als unbefristetes Gastmitglied in die ACK Frankfurt aufgenommen. Die ACK-Vorsitzende, Prodekanin Dr. Ursula Schoen, schreibt dazu: "Wir haben in den vergangen Jahren sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit gemacht und würden diesen Ertrag auch gerne deutschlandweit in die laufenden Prozesse um die Aufnahme der NAK in die ACK einbringen." Kooperationspartner der ACK Frankfurt sind das Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt (AMKA), der Rat der Religionen Frankfurt, das Bistum Limburg, das Haus am Dom, die Evangelische Akademie Frankfurt und das Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Das bis zum Sommer 2017 regelmäßig in der Frankfurter Katharinenkirche abgehaltene "Ökumenische Stadtgebete für Frieden und Versöhnung" pausiert. Es wird Anfang 2018 in veränderter Form wieder aufgenommen, die Einzelheiten stehen noch nicht fest.

Anlässlich des Jahres zum Reformationsgedenken findet am Sonntag, 29. Oktober 2017, ab 14:30 Uhr rund um den Dom eine Veranstaltung unter dem Titel "Versöhnte Zukunft" statt, die der Geschichte konfessioneller Auseinandersetzungen und ökumenischer Verständigung in Frankfurt nachgeht. Einzelheiten zum Programm sind den Aushängen und Flyern in den Gemeinden zu entnehmen.