Chronik der Gemeinde Kronberg

In den Zwanziger Jahren begannen Amtsträger aus Frankfurt am Main mit der Missionsarbeit in Kronberg. Es entstand eine kleine Gemeinde, die sich 1928 im Minnholzweg 26 bei Familie Lang zu Gottesdiensten versammelte. Ihr erster Vorsteher wurde Priester Friedrich König aus Frankfurt. Am 31. Dezember 1931 zählte die Gemeinde bereits 32 Mitglieder.

Bis die Gemeinde1990 in der Wiesenau 19 a eine eigene Kirche beziehen konnte, dienten nacheinander zehn verschiedene Quartiere als Versammlungsstätte. Darunter Schulen, wie 1953 die Heinrich-Winter Schule, und Privatwohnungen, wie 1965 die Wohnung der Famlie Roth in der Haingrabenstraße. 1961 wurde die Gemeinde Schwalbach am Taunus gegründet. Die dort wohnenden Gemeindemitglieder zählten bis dahin zur Gemeinde Kronberg. Nach der Einweihung der neuen Kirche durch Bezirksapostel Klaus Saur am 13. September 1990 zählte die Gemeinde 82 Mitglieder.

Die Gemeinde wird zurzeit von Vorsteher Martin Hartauer und vier Priestern betreut.

Vorsteher der Gemeinde

1928 - 1935 Priester Friedrich König

1935 - 1944 Priester Heinrich Dietz

1944 - 1950 Evangelist Friedrich Krenkel

1950 - 1953 Priester Friedrich Nöding

1953 - 1960 Priester Heinrich Jäger

1960 - 1995 Priester Günther Köhler (später Hirte)

1995 - 2004 Priester Alex Stiegler

2004 - 2006 Evangelist Friedrich Krauss

2006 -          Evangelist Martin Hartauer