Chronik der Gemeinde Friedberg

Die Entstehung der Gemeinde Friedberg-Ossenheim ist auf die missionarische Arbeit des Maurermeisters Wilhelm Kehr aus Nieder-Florstadt zurückzuführen. Er erbaute als neuapostolischer Christ im Jahr 1903 in Friedberg-Ossenheim das evangelische Pfarrhaus. Sein Zeugnis vom Wirken der Apostel in heutiger Zeit fiel bei zwei Familien auf fruchtbaren Boden, die zwischen 1904 und 1906 die Gotteskindschaft erlangten.
Gottesdienste wurden von da an alle 14 Tage in Wohnstuben gehalten.

Da auch in Friedberg die Neuapostolische Kirche Fuß fasste, gingen die Ossenheimer Gemeindemitglieder ab 1925 dort zum Gottesdienst. Durch die Kriegsjahre war dieses ab 1943 nicht mehr möglich. Ab diesem Zeitpunkt fanden Gottesdienste wieder in Friedberg-Ossenheim statt.
Seit 1954 ist Friedberg-Ossenheim eine selbständige Gemeinde, die ihren Versammlungsraum in der Grundschule hatte.

1960 erhielt die Gemeinde durch Umbau einer Maschinenhalle ein eigenes Kirchenlokal.
1985 erfolgte der Bau einer eigenen Kirche, die auch  allen Wetterau-Gemeinden zu besonderen Gottesdiensten, wie z.B. Apostelbesuch oder per Übertragung Raum bietet.
Im Jahre 2008 fand eine Zusammmenlegung der Gemeinden FB-Ossenheim und Florstadt mit einigen  Friedberger Geschwistern statt. Nach 25-jähriger Benutzung wurde 2010 das Kirchengebäude umfassend saniert. Während der 10 monatigen Bauarbeiten fanden die Gottesdienste für die Gemeinde in unserer Kirche in Florstadt statt.
Der Gemeinde Friedberg wurde dann im Juni 2011 durch Apostel Opdenplatz das renovierte Gotteshaus wieder seiner Bestimmung übergeben.
 
Vorsteher der Gemeinde:
1954 - 1978 Hirte Schreiber
1978 - 1993 Evangelist Feyerabend
1993 - 2009 Evangelist Vetter
2009 - 2010 Bezirkevangelist Seibert
2010 - 2014 Priester Brandts

2014 - 2017 Evangelist H.P. Schmidt
seit 04.2017 Priester J. Feyerabend

Einige Bilder des Gotteshauses können Sie unter dem Menüpunkt Impressionen anschauen.



 

Zuordnung: